KULTURTIP – FRANKFURTER ALLGEMEINE APRIL 2002

Mein Kulturtip

Trotz der vielen negativen Meldungen über die finanziellen Probleme der Stadt Frankfurt bietet die Kultur im Gegensatz dazu doch immer noch viele alternative und positive Perspektiven.

In der Galerie Martina Detterer sind Arbeiten von Marko Lehanka zu sehen, bei Bärbel Grässlin Asta Gröting, bei Meyer-Ellinger E.W. Nay, bei Monika Reitz Regula Dettwiler, bei Wilma Tolksdorf Candida Höfer, im 1822 Forum Victor Sanovec und am 27. April kann man von 19.00 bis 3.00 Uhr in der ”Nacht der Museen” im ’Meer’ kultureller Ereignisse geradezu ’baden’.

Läßt man sich irgendwann am Nachmittag auf die immer noch sehenswerte Ausstellung ”Non Places” im Frankfurter Kunstverein ein, die uns die Konsequenzen einer stetig wachsenden Anonymisierung des öffentlichen Raumes anhand von eindrucksvollen Beispielen vor Augen führt, kann man in den Abend- und Nachtstunden einige von vielen Künstlern sehr sinnlich bespielte ’Spuren des Lichts’ entlang der Braubachstrasse genussvoll begehen.

Die Nacht schließlich gehört der Lektüre.
Hier möchte ich zwei äußerst anregende Publikationen von Boris Groys empfehlen, der in ”Logik der Sammlung” zunächst die Auflösung der Institution Museum thematisiert, um dann in ”Unter Verdacht” das ”Archiv Museum” als einen Ort zu enttarnen, in dem wir hinter dem Kunstwerk eigentlich erst aufgrund eines Verdachtsmomentes Geheimnisse ver-spüren, die wir zu ergründen versuchen. Gehen wir also auf die Suche nach der Kunst.

Rolf Lauter, stellvertretender Direktor des Museums für Moderne Kunst und Koordinator für kulturelle Sonderprojekte der Stadt Frankfurt am Main.